Balaton Durchschwimmung

with Keine Kommentare
Frau geht baden
Auf ins kühle Nass!

Es ist schon eine lange Tradition, dass zwischen Anfang und Mitte Juli (je nach Wetterlage) der Balaton von Révfülöp am Nordufer nach Balatonboglár am Südufer von Schwimmern durchschwommen wird. Die Strecke ist 5200 m lang und somit schon eine kleine bis mittlere Herausforderung. Allerdings ist dazu zu sagen, dass der Balaton teilweise so flach ist, dass man sich auch mal hinstellen und verschnaufen kann. Also kann man nicht unbedingt von einer wirklichen Durchschwimmung sprechen. Wer nicht mehr kann, kann auch zwischendurch aufhören und wird ans Ufer gebracht.

Falls das Wetter nicht für das Event geeignet ist, gibt es mehrere Ersatztermine. Der erste ist direkt am nächsten Tag (Sonntag), die anderen jeweils Samstags und Sonntags an den beiden darauffolgenden Wochenenden.

Start der Überquerung

Der Start dieses über die Grenzen Ungarns hinaus bekannten Events ist auf dem Fußballplatz von Révfülöp. Dort füllt man zwischen 7:45 Uhr und 12:45 Uhr ein Anmeldeformular aus und wird kurz kostenpflichtig medizinisch durchgecheckt. Man kann aber auch ein ärztliches Attest mitbringen. Nachdem der Arzt sein Okay gegeben hat, zahlt man die Startgebühr, bekommt eine Armbinde und wartet, bis man ins Wasser darf. Dann beginnt das große Schwimmen über den Balaton.

Die Schwimmstrecke

Entlang der Schwimmstrecke werden alle 50 Meter Boote postiert, auf denen man sich im Bedarf medizinische Hilfe holen oder einfach mal verschnaufen kann. Es ist also eigentlich immer jemand in sichtweite, wenn man Hilfe braucht. Und die anderen Schwimmer haben sicher auch das ein oder andere Auge auf ihre Mitstreiter.

Das Ziel

Nach der Bewältigung der Strecke bekommt man seine Kleidung, die man vorher abgegeben hat, um sich umzuziehen. Ein T-Shirt bekommt man in Balatonboglár vom Veranstalter gestellt. Nach der Durchschwimmung kann man durchaus ein wenig erschöpft sein, aber dieses Ereignis wird sicher unvergessen bleiben.